Burkie's Homepage
Burkie's Homepage

Saison 2015/16

Mannschaftsstatistik

 

Name Anzahl Spiele Anzahl Tore
Blume, Ralf 16 44
Bösch, Andreas 2 12
Budelmann, Albert 16 34
Dartsch, Burghard 15 51
Feldmann, Stefan 11 6
Gawor, Tom 15 8
Höpfner, Volker 13 22
Lentz, Stefan 16 93
Maspfuhl, Stefan (TW) 17 0
Petersohn, Udo (TW) 1 0
Prenger, Matthias 9 3
Ohmes, Thorsten 13 12
Ortmann, Dieter 5 6
Kamp, Uwe 7 14
Müller, Frank 5 1
Sewckow, Jan 10 36
Heldt, Stefan 1 1
Gröger, Alex 2 3
Lundquist, Norbert 1 0
Tiemann, Hannes (TW) 3 0
Büssow, Hannes 3 9
     

Spielberichte zu den Punktspielen

30.04.2016 SC Weyhe II - HV Grasberg II  23:20 ( HZ  12:9)

 

Die Handball-Saison 2015/16 ist Geschichte. Mit einer 23:20 Niederlage beendeten wir die Saison als 7. von 10 Mannschaften. In der Hinrunde hatten wir zeitweise große personelle Probleme. Der Tiefpunkt war das Match in Lesum, wo wir mit nur 5 Spielern auf dem Feld standen. Danach bekamen wir mit Bambam Verstärkung aus der 1. Mannschaft und auch die beiden „Hannesse“ halfen, weil sie aufgrund ihres Alters in beiden Mannschaften spielberechtigt sind. Siege gegen alle Mannschaften aus dem oberen Drittel erfreuten die Gemüter. Gegen Vegesack und Hastedt gab es leider keine Punkte. Gegen Grasberg gab es am Samstag auch keine Punkte, nachdem wir das Hinspiel wider Erwarten recht hoch gewonnen hatten. Zum Spiel:

Wir hatten einen fulminanten Start und gingen 0:5 (!) in Front. Hannes Tiemann, der Goofy heute prächtig vertrat, hielt bis Mitte der 1. Halbzeit alles was auf den Kasten kam. Nach dem ersten Grasberger Treffer und Auswechselungen bei uns, holte Grasberg Tor um Tor auf, wobei viele Anspiele an den Kreis Erfolg hatten. Nach gut 20 Minuten glich Grasberg zum 6:6 aus, während wir teilweise überhastet die Angriffe ohne Torerfolg abschlossen. Mit dem 8:7 gerieten wir das erste Mal in Rückstand. Aus einem 10:9 wurde bis zum Pausenpfiff ein 12:9

Noch war das Spiel nicht verloren, in den zweiten 30 Minuten galt es, den Rückstand aufzuholen, was uns wie erwähnt nicht gelang. Mit Ballbesitz zum Anpfiff der 2. Hälfte schafften wir das 12:10, kassierten aber gleich wieder 2 Treffer zum 14:10. Unsere Truppe zeigte eine gute Moral und kämpfte sich wieder heran. Beim Stand von 14:13 markierten wir den Anschlusstreffer und schafften dann sogar beim 15:15 und beim 16:16 erneut den Ausgleich. 10 Minuten vor Spielschluss verletzte sich Hannes im Tor und konnte nicht weiter spielen. Nun musste ein Feldspieler aushelfen, da wir keinen Ersatz-Keeper im Gepäck hatten. Bambam schnallte sich den Becher um und war jetzt im Tor gefragt. Nach der Unterbrechung nutzte Grasberg die Umstellung aus und zog mit 3 Toren zum 20:17 davon. Einmal konnten wir uns noch auf 20:19 annähern, aber Grasberg setzte nach und die Niederlage war besiegelt. Am Ende hiess es 23:20.

Fazit: Grasberg war nach unserer schnell verspielten Führung das druckvollere Team. Der Sieg ist verdient. Ein Lob an den Grasberger Keeper, der als Schiri einsprang und seinen Job gut machte.

Der heutige Kader: Hannes Tiemann im Tor, Hannes Büssow (5), Burghard Dartsch (5), Stefan Lentz (3), Ralf Blume (2), Albert Budelmann (2), Uwe Kamp (2), Stefan Feldmann (1), Volker Höpfner, Thorsten Ohmes, Jan Lars Sewckow      

 

16.04.2016 SG HC Bremen/Hastedt III - SC Weyhe II  13:10 ( HZ  6:4)

 

Die Hastedter sind mittlerweile so etwas wie ein Angstgegner für uns. Diese Spiele sind immer recht torarm. Gerade gegen diesen Gegner scheint das Tor wie vernagelt zu sein. Am Samstag sind sogar so wenig Tore gefallen, dass man denken könnte, wir hätten nur eine Halbzeit gespielt. Nach 20 Minuten hatten wir gerade mal 2 Bälle im Netz der Hastedter versenkt. Allerdings waren die Bremer in ihrer Torausbeute nicht viel besser. So stand es nach 25 Minuten 4:4. Wir schlossen die Angriffe oft zu schnell ab und spielten gegen die sichere Deckung der Hastedter kaum klare Torchancen heraus. So ging Hastedt 5:4 in Front und statt bis zur Halbzeit den Ausgleich zu erzielen, vergaben wir den Ball im Angriff so unglücklich, dass Hastedt 3 Sekunden vor dem Pausenpfiff das 6:4 erzielte.

Der Anschlußtreffer gelang uns zwar dann in gleich zu Beginn der 2. Hälfte, aber Hastedt spielte agressiver und im Angriff wesentlich druckvoller. Nun erzielten die Bremer 3 Tore am Stück und wir Weyher scheiterten immer wieder am sehr gut aufgelegten Hastedter Schlußmann. 9:5 und dann noch 2 Minuten in Unterzahl. Es sah nicht gut aus für uns. Wir nahmen die Auszeit und schwörten uns auf den Rest des Spieles ein. Am Abend hatten wir einen Tisch bei unserem Hauptsponsor reserviert und wollten die Saison trotz des einen noch ausstehenden Spieles gemütlich mit 2 Punkten in der Tasche ausklingen lassen. Wir kämpften und wurden in der eigenen Deckung noch bissiger und zwangen Hastedt zum Zeitspiel. Tatsächlich kamen wir noch mal heran und plötzlich fehlte uns beim 10:9 nur noch ein Treffer zum Ausgleich. Der gelang uns aber nicht. Es war noch Hoffnung da bis zum 11:10. Nun lief uns langsam die Zeit weg. Wiederum scheiterten wir im Angriff. Es lief die 58. Minute. Zu diesem Zeitpunkt machte dann Hastedt alles klar. Mit einem super herausgespielten Angriff und einen genialen Pass an den Kreis, schlossen die Hastedter den schönsten Ballwechsel des Spieles erfolgreich ab. Der letzte Treffer fast mit dem Schlusspfiff war dann nur noch Kosmetik.

Fazit: In der engen uralten Halle spielt es sich schwer gegen gut stehende Routiniers. Der Schiri von SVGO hatte eine merkwürdige Art zu Pfeifen. Seine Stärke:  Schrittfehler zu pfeifen. Hierbei lag er selten richtig.

Goofy im Tor war noch der beste Spieler bei uns im Team. Neben 3 parierten 7 Meter Würfen war er wieder ein sicherer Rückhalt. Stefan Lentz war wieder einmal unser bester Schütze, obwohl auch er zu viele Fehlversuche hatte.

Der heutige Kader: Stefan Maspfuhl im Tor, Stefan Lentz (5), Jan Lars Sewckow (2), Albert Budelmann (1), Burghard Dartsch (1), Stefan Feldmann (1), Ralf Blume, Tom Gawor, Volker Höpfner, Frank Müller, Dieter Ortmann, Thorsten Ohmes   

 

10.04.2016 SC Weyhe II - SG Lesum/St. Magnus III 23:18 ( HZ 11:10)

 

Kurze Erinnerung an den 28.11.15 Hier stand das Hinspiel auf dem Programm, wir fuhren mit einer Rumpfmannschaft nach Lesum, in der wir sogar aufgrund einer Verletzung in Unterzahl spielen mußten. Es gab eine ordentliche Klatsche beim Spitzenreiter. Heute stand das Rückspiel auf dem Programm. Lesum ist bereits Meister mit einer einzigen Niederlage gegen unsere Erste.  Für uns war es heute das letzte Heimspiel der Saison und wie üblich hatten wir zum Foto-Termin aufgerufen. Es gab lediglich eine Absage von Thorsten, der krank nicht spielen konnte. Sonst waren alle da. Burkie überredete Donnerstag beim Training Udo, sich noch mit einem Spiel in die diesjährige Mannschaftsliste einzutragen. Wie sich herausstellte, war das für heute sehr wertvoll.

Zum Spiel: Auch Lesum war in guter Besetzung vor Ort. Schnell zeigte sich, dass wir heute gut mithalten konnten. Das Spiel war in der 1. Hälfte sehr ausgeglichen. Knappe Spielstände und Führungen hüben wie drüben so ging es bis zum 3:3. Dann legten wir 2 Tore vor zum 5:3,  Lesum drehte auf und das Ergebnis zum 7:9. Unser großer Kader war heute unsere Stärke. Nun drehten wir wieder das Ergebnis zum 10:9 und gingen mit einer knappen Führung 11:10 in die Pause. Schon hier fing Lesum an mit dem Spiel zu hadern, denn Lesum wollte auch dieses Spiel gewinnen. In der 2. Hälfte machten wir stark weiter, obwohl wir einige 100%ige vergaben. Die Abwehr stand und Udo hielt bärenstark. Wir lagen knapp in Front bis zum 13:12, ehe wir mit super Abschlüssen ein 16:13 machten. Lesum meckerte und haderte. Ausgerechnet in dieser Phase vertändelten wir Bälle und Lesum konnte durch schnelle Abschlüsse verkürzen. Plötzlich stand es 17:17 und nun sagte Bambam sich: Ich muß uns wieder in Front werfen. Mit 3 blitzsauberen Toren kaufte er allein dem Gegner endgültig den Schneid ab und der Rest war in geschlossen starker Mannschaftsleistung Formsache. Wir schraubten das Ergebnis auf einen nie erwarteten 5-Tore-Sieg zum 23:18. Klasse Leistung!

Fazit: Wenn alle an Bord sind, können wir in dieser Klasse tatsächlich jeden schlagen. Das haben wir bewiesen, da wir alle Mannschaften aus der 1. Tabellenhälfte besiegt haben. Leider sind nicht immer alle Spieler an Bord….Vielleicht sollten wir öfter Foto-Termine vereinbaren.

Hervorzuheben heute Ralfie mit tollen 6 Treffern und einem klasse Job in der Deckung, Bambam ebenfalls mit 6 Treffern und seinen 3 wichtigen Toren in Folge und Udo, der bereits nach 10 Minuten Goofy ablöste, der leider gleich am Anfang ein paar Abgefälschte kassieren mußte.

Der heutige Kader: Stefan Maspfuhl und Udo Bürgermeister Petersohn im Tor, Ralf Blume (6), Jan Sewckow (6), Stefan Lentz (3), Volker Höpfner (2), Uwe Kamp (2), Stefan Feldmann (2), Alber t Budelmann (1) Burghard Dartsch (1), Tom Gawor, Dieter Ortmann, Matthias Prenger         

 

12.03.2016 SC Weyhe II - HV Grasberg II 27:19 ( HZ 13:11)

 

Bereits am frühen Samstagnachmittag war das vorletzte Heimspiel der laufenden Saison gegen Grasberg angesetzt. Nur mit 8 Spielern starteten wir in die Aufwärmphase, da uns heute wieder einige Spieler fehlten. Später unterstützte uns noch ein wenig Hannes Büssow, der im Anschluß mit der Ersten noch gegen Werder spielen mußte. Von vorn herein sah es gefühlt nicht nach Punktgewinn aus, denn Grasberg war fast in voller Mannschaftsstärke angetreten. So erwischte Grasberg den besseren Start und ging in Führung. Wir liefen bis weit in die 2. Hälfte der ersten Halbzeit immer wieder einem Rückstand hinterher. Mehr als einen 2 Tore-Vorsprung sprang für die Grasberger aber nicht heraus. Nach dem 4:6 glichen wir den Rückstand immer wieder aus (6:6, 7:7, 8:8, 9:9, 10:10). In dieser Phase war Volker Höpfner ein Torgarant für uns, der von den ersten 7 Treffern allein 5 markierte. Und nun gelang uns endlich der Führungstreffer zum 11:10. Spannend ging es weiter, 3 Tore in Folge sprachen für uns. So gingen wir mit einem 13:11 in die Halbzeit. Der 13. Treffer fiel praktisch mit dem Pausenpfiff durch ein kluges Anspiel von Volker auf Burkie. Grasberg war recht leicht zu durchschauen, denn nur 2 Spieler waren wirklich torgefährlich.

Zum Anpfiff der 2. Hälfte hatten wir Ballbesitz und schlossen den Angriff auch gleich erfolgreich ab. Dann erzielten wir Treffer 15 und mit dem 15:11 lagen wir passabel in Front. Grasberg wehrte sich noch einmal und verkürzte auf 16:14. Nun stellten wir die Deckung auf 5:1 um und spielten offensiver gegen deren Spielmacher und das zahlte sich aus. Wir zwangen die Grasberger zu Abschlüssen, die nicht mehr so häufig erfolgreich waren. Nachdem die Gäste mit dem 21:18 noch „in Reichweite“ verkürzten, zogen wir nun davon. Nach dem 24.18 leistete Grasberg keine Gegenwehr mehr und wir gewannen hoch und verdient mit 27:19.

Fazit: Der Sieg in der torreichen Partie war eher eine Überraschung für uns noch dazu in dieser Deutlichkeit. Bambam fühlte sich auf der halblinken Rückraum-Position sichtlich wohl und markierte 8 Treffer und Thorsten Ohmes gelang 4 blitzsaubere Treffer vom Kreis.  

Der heutige Kader: Goofyanovic im Tor, Jan Lars Sewckow (8), Burghard Dartsch (6), Volker Höpfner (5), Thorsten Ohmes (4), Albert Budelmann, (1), Hannes Büssow (1), Tom Gawor (1), Matthias Prenger (1)

06.03.2016 TUS Arsten II - SC Weyhe II 21:18 ( HZ 10:9)

 

Heute mussten wir gegen Arsten 2 um Punkte kämpfen. Wir haben keine Punkte mitgenommen. Wie kam es dazu? Während die Deckung noch einen einigermaßen guten Job machte, lief es im Angriff weniger gut. Viele Ballverluste nach schnellen Abschlüssen und druckloses Angriffsspiel waren die Hauptgründe. Dazu fand ein Spiel ohne Ball kaum statt. Kurz gesagt: Die Abwehrreihe von Arsten hatte es sehr einfach mit uns. Wir lagen schnell 2:0 hinten und liefen in der 1. Hälfte fast immer einen Rückstand nach. Über 4:2 und 6:4 schafften wir erstmals zum 6:6 den Ausgleich und wir hielten dank Goofy mit. Zum Pausentee führte Arsten knapp mit 10:9, somit war praktisch noch alles drin für uns. Wir schafften schnell den Ausgleich und es gelang dann endlich die erste Führung mit dem 11:12. Nun sah es nach einem knappen Ergebnis aus. Keiner konnte sich absetzen. Wir führten jetzt des öfteren, ehe Arsten mit dem 16:15 den Spielstand wieder drehte. Burkie holte sich die 3. Zwei-Minutenstrafe ab und durfte ab sofort auf der Tribüne Platz nehmen. Symptomatisch für dieses Spiel war, dass wir keinen Strafwurf bekamen, Arsten allerdings dafür 9 Stück. Auch bei den Zeitstrafen lief es einseitig ab. Hier „gewannen“ wir 4:0. Auf die sichere Seite des Verlierers kamen wir, als Arsten von 17:17 auf 20:17 davon zog. Der Drops war gelutscht, die Zeit lief uns davon. Am Ende hiess es 21:18.

Fazit: Die Niederlage ging auf unser Konto. Nicht ärgern, einfach abhaken. Ein Spiel in dem unser Torwart wiederum einen super Job machte. Wenn Goofy von den 9 Strafwürfen nicht 7 (!) gehalten hätte, wären wir wohl viel höher „unter die Räder“ gekommen. Neben Goofy’s Rückhalt war im Angriff Stefan Lentz wieder bester Werfer.

Der heutige Kader: Stefan Maspfuhl imTor, Stefan Lentz (8), Jan Lars Sewckow (3), Albert Budelmann (2), Ralf Blume (2), Burghard Dartsch (1), Stefan Feldmann (1), Volker Höpfner (1), Tom Gawor, Thorsten Ohmes, Matthias Prenger

 

28.02.2016 SC Weyhe II - SV Werder Bremen III 18:18 ( HZ 8:6)

 

Vielen steckte noch der Vortag in den Knochen und Köpfen, denn Samstag war kollektive Kohlparty angesetzt und es wurde bis spät in die Nacht gefeiert und reichlich Alkohol verzehrt. Die Werderaner kannten kein Erbarmen und waren zum Punktspiel in Kirchweyhe in voller Mannschaftsstärke angereist. Wie schon gegen Findorff begann das Spiel zerfahren und der Ball sollte in der 1. Hälfte selten im Tor landen. Den besseren Start erwischte Werder. Schnell rannten wir einem 2 Tore-Rückstand hinterher, aber das 2:4 drehten wir in ein 6:5 und waren gefühlt leicht besser als Werder Bremen im Spiel. So gelang uns bis zur Halbzeit eine 8:6 Führung. In der 2. Hälfte kassierten wir schnell den Ausgleich und bis zum 11:11 hielten wir das Spiel pari. Die Bremer agierten in der der 2. Hälfte besser. Der Ball lief in deren Reihen flüssiger und druckvoller. WB zog auf 11:14 davon, es sah nicht gut aus für uns. Dank Goofy’s Paraden und schönen Treffern von Stefan Lentz und Bambam blieben wir auf Tuchfühlung. Mit dem Anschlußtreffer zum 13:14 ging noch mal ein Ruck durch unsere Mannschaft. Werder nahm die Auszeit und versprühte die Merkel-Parole „Wir schaffen das“. Aber wir wollten auch. Nun war das Spiel hart umkämpft und auch nervöser. Wir blieben aber dran. Leider versäumten wir beim Stand von 16:17 den Ausgleich zu machen und kassierten das 16:18. Jetzt waren nur noch 2 Minuten auf der Uhr und wir setzten auf kollektive Manndeckung. Tatsächlich jagten wir den Bremern den Ball ab und verkürzten auf 17:18. Es wurde knapp, Werder vergab noch eine große Chance und im Gegenzug stand plötzlich Bambam am Kreis ziemlich frei und wurde postwendend angespielt. Praktisch mit dem Schlußpfiff erzielte er den viel umjubelten Ausgleich. Die Freude über den noch gewonnenen Punkt war groß, sozusagen ein gefühlter Sieg.

Fazit: Wieder ein enges, spannendes Spiel. Ein Lob an die Nicht-Teilnehmer der Kohlfahrt, die die schwache Leistung der Teilnehmer kompensierten Die Kohlfahrer erzielten ganze zwei Tore. So überragte Stefan Lentz mit 9 Treffern und auch Bambam‘s 5 Treffer waren sehenswert.

Der Kader zum Spiel: Stefan Goofy Maspfuhl im Tor (hervorragend), Stefan Lentz (9), Jan Lars Sewckow (5), Thorsten Ohmes (2), Albert Budelmann (1), Burghard Dartsch (1), Ralf Blume, Tom Gawor, Stefan Feldmann, Matthias Prenger    

 

25.02.2016 SG Findorff IV - SC Weyhe II 15:19 ( HZ 5:8)

 

Ein Punktspiel zur normalen Trainingszeit ist eine gern gesehene Abwechslung. So ging es heute Abend zum Nachholspiel gegen den Tabellen-Letzten aus Findorff, um Punkte zum Auswärtsspiel in eigener Halle einzufahren (die Umstände sind bekannt). Personell waren wir gut bestückt, sogar Didi O. war zu seinem 1. Punktspiel im Jahre 2016 vertreten und trug sich dann auch gleich in die Torschützenliste ein. Das Spiel an sich war dann aus spielerischer Sicht betrachtet nicht besonders, eher angepasst an die Tabellensituation unseres Gegners. Es waren bereits einige Minuten gespielt, ehe der Ball erstmals im Tor versenkt wurde. Zuvor gab es auf beiden Seiten schon mehrere Fehlversuche. Wir gingen 0:1 in Führung. Dann traf Findorff 2x und lag 2:1 vorn. Das war die einzige Führung des Abends für Findorff. Zäh ging es weiter in einer recht torarmen 1. Hälfte. Bis zum Pausenpfiff konnten wir dennoch einen 3-Tore-Vorsprung herausarbeiten und es stand magere 5:8.

Das Spiel wurde in der zweiten Hälfte nicht besser. Viele Fehler und schwache Abschlüsse hielten die Oberhand. Der 1. Treffer der zweiten Hälfte brachte uns eine 4 Tore Führung, die dann nach und nach dahin schmolz. In den ersten 15 Minuten stand Nachwuchsmann Hannes Tiemann im Tor, der aber nicht seinen besten Tag hatte. So landeten teilweise auch vermeintlich haltbare Bälle im Tor. Und plötzlich führten wir nur noch 13:14. Nun ging Goofy wieder ins Tor und das wirkte sich sofort aus. Jetzt wurde das Spiel entschieden. 5 Tore in Folge durch Stefan L., Bambam und Burkie und wir führten 5 Minuten vor Spielende mit 13:19. Etwas Ergebnis-Kosmetik ließen wir dann den Findorffern noch zu und mit dem Schlußpfiff stand es 15:19. Ein ungefährdeter Sieg sprang heraus. Nach dem Motto „Eigenlob stinkt nicht!“ war Burkie heute „Man of the match“ mit insgesamt 6 Treffern, davon 4 blitzsaubere Treffer von rechts aussen. Goofy war wieder ein sicherer Rückhalt im Kasten und Stefan L. wachte dann auch endlich in der zweiten Hälfte auf und half kräftig mit, dass die Punkte in Weyhe geblieben sind.

Fazit: Schwaches Spiel und trotzdem gewonnen. Nun kann Samstag auf der Kohltour ordentlich gefeiert werden. (auch wenn So. schon wieder ein Pflichtspiel auf dem Programm steht).

Ein Lob an dieser Stelle an Findorff IV: Die Jungs bleiben dem Handballsport treu, obwohl sie alle Heimspiele aufgrund des Brandschadens in eigener Halle auswärts austragen müssen und vielleicht auch deswegen noch kein Spiel gewonnen haben….Super Jungs!

Der Kader zum Spiel: Goofy und Hannes Tiemann im Tor, Burghard Dartsch (6), Stefan Lentz (5), Ralf Blume (3), Uwe Kamp (2), Tom Gawor (1), Dieter Ortmann (1), Jan Sewckow (1), Albert Budelmann, Thorsten Ohmes, Stefan Feldmann und Matthias Prenger nicht eingesetzt. 

 

07.02.2016 SC Weyhe II - SVGO Bremen V  16:16 ( HZ 7:9)

 

Irgendwie kam uns der Gegner bekannt vor! Hatten wir da nicht letzte Woche einen unerwarteten Sieg gefeiert?! So ist das, wenn ein Spiel verlegt wird, dann kann es schon mal direkt hintereinander 2x gegen den gleichen Gegner gehen. Heute kamen die SVGOler mit einer personell anderen, aber nicht stärkeren Truppe nach Weyhe. Und es wurde ein ganz anderes Spiel. Es fehlte der spielerische Glanz. Die Angriffe liefen nicht flüssig und die Torgefahr hielt sich auf beiden Seiten in Grenzen. Dafür setzte sich der Schiri prächtig in Szene.

Den besseren Start erwischte SVGO und wenn man die 30 Minuten betrachtet, führten die Gäste überwiegend. Nach dem 1:3 gelang uns zwar ein 4:3, doch SVGO ging durch 3 Treffer in Folge wieder in Front und wir fingen an mit dem Schiri zu hadern, denn der pfiff ganz merkwürdige Sachen. Noch dazu recht einseitig. Wir blieben aber dran und glichen zum 6:6 aus. Mit dem Pausen-Pfiff führte jedoch SVGO mit 7:9.

Die 2. Hälfte begann wie die 1. Das Spiel wurde nicht besser, auch unser Spiel nicht, dafür aber die Pfeife noch schlechter. So lagen wir ständig zurück. Nach ca. 40 Minuten lagen wir 10:11 im Hintertreffen und dann zog SVGO davon. Auf einmal stand es 10:14 und es hagelte 2 Zeitstrafen, natürlich gegen uns. In diesem Moment sah es für uns nicht gut aus. 2 Punkte abgeschrieben? Nein!  Wir kämpften mit guter Moral, gegen SVGO und gegen den Schiri und wir kamen trotz Unterzahl zu Wirkungstreffern. Und wir schafften den viel umjubelten Ausgleich zum 15:15. Noch 5 Minuten zu spielen. Es wurde spannend. Jetzt gingen wir in Führung, die Erste in HZ2! SVGO glich zum 16:16 aus. Dann wieder 2 gute Einzelleistungen von Ralf und Tom, beide wurden 7-Meter-reif gefoult, der Pfiff blieb beide Male aus, sogar kein Freiwurf. Unfassbar! Die Schiri-Plinse raubte uns den letzten Nerv. Die letzten 30 Sekunden war SVGO im Angriff, schafften aber in der Hektik zu unserem Glück keinen Treffer mehr. Trotzdem blieb die Frage, ob wir uns über den Punktgewinn freuen bzw. über den Punktverlust ärgern sollen.

Die Auswechselbank war heute gut bestückt, auch gut so, da Burkie bereits nach wenigen Minuten mit einer Muskelverletzung nicht weiter spielen konnte. Danke an Hannes Büssow, der aus der Ersten aushalf.

Fazit: 3 Punkte gegen den aktuellen Tabellen-Zweiten ist super. Wieder eine gute Torwartleistung von Goofy und über die 7 Meter schreibe ich lieber nicht. Eine Bitte noch an Habenhausen: Schickt diesen Schiedsrichter in Rente, im wahren Leben ist er es bestimmt auch schon und erst recht ist er weit weg vom Handballsport!   

Der heutige Kader: Goofy im Tor, Stefan Lentz (6), Ralf Blume (3), Hannes Büssow (3), Albert Budelmann (2), Volker Höpfner (1), Uwe Kamp (1), Burghard Dartsch, Stefan Feldmann, Tom Gawor

 

31.01.2016 SVGO Bremen V - SC Weyhe II  22:25 ( HZ 10:12)

 

Sonntagmorgen keine Termine, da fahre ich doch mal in die Sperberstraße und ziehe mir dieses Match der Stadtliga B rein. Hab mich sowieso länger nicht mehr sehen lassen, was so nicht weitergehen kann und soll.
Grambke grüßt immerhin als Tabellenzweiter und unsere Jungs fuhren glaube ich mit nicht allzu grossen Erwartungen nach Oslebshausen. Die personelle Lage wie immer angespannt, konnte man aber immerhin auf zwei Auswechselspieler zurückgreifen und hatte die altbewährten Recken im Wesentlichen an Bord. Und die legten dann los wie die Feuerwehr. SVGO kam überhaupt nicht gut in das Spiel und lag schnell 1:5 gegen uns zurück. Einfache Tore vorne und hinten eine über die ganze Zeit gute Abwehrarbeit machten es möglich. Nach 15 Minuten kam SVGO dann wie erwartet besser zurecht und konnte verkürzen.
Über 3:6 stand es plötzlich 8:8 unentschieden. Oft genug erlebt, daß wir dann nicht mehr zurückkommen konnten, lief es Sonntag anders. Weyhe 2 hielt den Gegner auf Distanz und führte zur Pause wieder mit zwei Toren 10:12. Schon in der ersten Halbzeit war besonders unser Fänger Goofy zu erwähnen, der diverse Bälle super abwehren konnte. Das sollte in der zweiten Hälfte noch besser werden.
Der Start in Halbzeit zwei verlief traditionell zäh. Etwa zur 40 Minute lag SVGO plötzlich mit 16:15 in Front und es machte sich etwas Unbehagen breit auf unserer Bank. Als der Gegner dann sogar 19:17 in Führung ging, sah es gar nicht mehr gut aus. Goofy und Albert (TROTZ MEHRFACHER MANNDECKUNG !!! :-) hielten uns aber im Spiel. SVGO konnte sich einfach nicht richtig von uns absetzen, und wir gaben nicht auf. Bravo Jungs ! Wir konterten und gingen mit 20:21 erstmals wieder in Führung, die wir auch nicht mehr abgaben. SVGO enttäuschte letztlich, denn die Truppe brachte ihre PS nicht auf die Platte. Am Ende stand ein toller, weil unerwarteter 22:25 Auswärtssieg beim Tabellenzweiten auf dem Papier.
Hervorzuheben ist besonders Goofy mit erstklassiger Leistung, ansonsten eine hervorragende Mannschaftsleistung .... einer für alle, alle für einen. Und natürlich noch Albert trotz vielfacher Manndeckung, der er sich immer wieder geschickt entzog, so isser unser Albert.
Glückwunsch Männer !!   Ich komm wieder !
Der heutige Kader: Goofy im Tor saustark,  Jan Sewckow (5), Burghard Dartsch (5), Stefan Lentz (5), Uwe Kamp (5), Albert Budelmann (3), Volker Höpfner (1), Ralf Blume (1), Tom Gawor
(Bericht von Andreas Bösch)

 

23.01.2016 Vegesack/Hammersbeck II - SC Weyhe II  20:19 ( HZ 10:11)

 

Vegesack, Samstag 19:30 Uhr: : Das Endergebnis ist echt ärgerlich. Und die Art wie es zu Stande kam. Es war so knapp!
Wenn man mal die Anzahl  der Lebensjahre betrachtet, spielte heute ca.  430 gegen ca. 380 und in Anzahl Spieler betrachtet, waren es 8 gegen 13. Wir Alten machten unsere Sache trotzdem gut, auch wenn wir nach dem Spiel haderten. Wie knapp der Spielverlauf war, beschreibt der Spielbericht. Nicht weniger als 13 mal stand es unentschieden. In der ersten Hälfte konnte sich einmal HVH mit 2 Toren absetzen und zwar zu Beginn führte man 3:1. Schnell egalisierten wir und danach blieb es immer eng auf Knopf. 5:5, 6:6, 7:7, 8:8, 9:9, 10:10 waren die Spielstände. Zur Halbzeit lagen wir mit einem Tor mit 10:11 vorn.
Die 2. Hälfte begann wie die 1. endete. Gefühlt kamen wir etwas besser in die 2. Hälfte, aber es ging eng weiter, 11:11, 12:12, 13:13. Nun erarbeiteten wir uns einen 2-Torevorsprung, wow, 13:15 und 14:16. Mittlerweile waren 15 Minuten der 2. Hälfte gespielt und nun kam leider ein break in unser Spiel. 5 Tore in Folge machte HVH, davon 4 Tempogegenstöße und  1 Siebenmeter. Angeknockt und angezählt waren wir. Trotzdem wollten wir nicht aufgeben. Wir kamen wieder heran, über 17:20 war das Endergebnis letztendlich 20:19:

Fazit: Eine ärgerliche Niederlage, in einem Spiel, wo aber nicht alles schlecht lief. Absolut schlecht war, dass wir alle Siebenmeter (4) nicht verwandelt haben. Schlecht war, dass wieder wenig Druck über außen kam, schlecht war die darüber hinaus die dünne Personaldecke. Gut war die gemeinschaftliche Arbeit in der Deckung, hier standen wir alle recht sicher. Goofy machte seine Sache im Tor prächtig und war ein guter Rückhalt. Hervorzuheben sind auch die 8 geworfenen Tore von Stefan Lentz.
Zum Schiri: Der angesetzte Schiri glänzte durch Abwesenheit. Eingesprungen ist ein Spieler der 1. von HVH, der gut pfiff. Trotzdem waren aber so 3-4 Entscheidungen dabei, die aufgrund der engen Kiste eher HVH halfen.   

Der heutige Kadar: Stefan Maspfuhl (TW), Stefan Lentz (8),  Albert Budelmann (4), Burghard Dartsch (4), Ralf Blume (2),  Thorsten Ohmes (1), Volker Höpfner, Tom Gawor

 

17.01.2016 SC Weyhe II - SC Weyhe I  23:21 ( HZ 9:12)

 

Auftakt zur Rückrunde in der Liga. Nach 6 Wochen Spielpause ging es heute wieder um Punkte im Vereins-Derby gegen die 1. Mannschaft. Wie schon im Hinrunden-Spiel war das Spiel ziemlich ausgeglichen. Wir hatten einen guten Start und nutzten unsere Möglichkeiten. BamBam hatte auf rechtsaussen eine gute Torausbeute und die ersten Tore gingen auf sein Konto. Das Spiel war absolut ausgeglichen. Nach dem 6:6 erarbeiteten wir uns einen 2 Tore-Vorsprung, der leider ganz schnell egalisiert wurde. Dann wechselten wir und leider verlor in dieser Fase unser Spiel an Konzentration und Spielfluß, im Angriff schlossen wir zu schnell ab. Ergebnis war ein 3-Tore-Rückstand zum 9:12, den wir uns hauptsächlich durch Tempogegenstöße fingen.

Zur 2. Hälfte erhielten wir  durch Uwe Kamp Verstärkung. Die 2. Hälfte begann für uns sehr vielversprechend, denn nach dem 10:13 drehten wir das Spiel. Vier Tore in Folge brachte uns ein 14:13 und nach dem 14:14 zogen wir sogar auf 17:14 davon. Das war absolut unsere beste Zeit des Spiels. Die Abwehr stand super, für die langen Jungs der ersten war es schwer diese Mauer zu überwinden. Nun waren bereits 20 Minuten der 2. Hälfte gespielt und wir versuchten den Vorsprung zu halten. Die 1. wechselte nochmals Ihren Torwart, denn Peter erwischte heute den besseren Tag. Wir spielten weiterhin konzentriert mit. Zwar kam die 1. nochmals heran, es reichte letztendlich aber nicht. Beim Stand von 20:19 und 22:21 war es nochmal eng. Am Ende half auch keine Manndeckung, denn Ralfi markierte völlig frei vom Kreis für die 2. das vielumjubelte Siegtor. Nun waren Freud und Enttäuschung eng beisammen.  

Fazit: Eine gute Mannschaftsleistung, ziemlich vollzählig angetreten, mit einer super Deckung, brachte uns auf die Sieger-Seite. Bei der 1. hervorzuheben, sicherlich  Hannes der 8 Tore für die 1. beisteuerte.

 

Der heutige Kadar: Stefan Maspfuhl (TW), Stefan Lentz (7), Jan Sewckow (5), Albert Budelmann (4), Ralf Blume (3), Burghard Dartsch (1), Thorsten Ohmes (1), Volker Höpfner (1), Uwe Kamp (1), Tom Gawor, Matthias Prenger

 

06.12.2015 SC Weyhe II - HTSV Hastedt III  14:16 ( HZ 8:5)

 

Wider Erwarten waren wir heute zum Spiel nicht so knapp besetzt wie ursprünglich gedacht. Ausgeholfen haben Norbert und Hannes und auch der Skandinavien-Fahrer Stefan war wieder dabei. Zum Spiel: Die alten Haudegen aus Hastedt legten los wie die Feuerwehr. Das erste Tor fiel gleich im Tempogegenstoß nach einem unnötigen Ballverlust. Beim Stand von 2:5 sah es nach einer gehörigen Klatsche aus. Plötzlich jedoch drehte das Spiel. Wir fanden Lücken, der Rückraum traf und in der Abwehr fingen wir alles weg oder Goofy parierte super. So gelang den Hastedtern in der 1. Hälfte kein einziger Treffer mehr. Wir machten 6 Buden in Folge und Hastedt war über den Halbzeitpfiff sehr froh und wir freuten uns über einen 3 Tore-Vorsprung zum 8:5.

Zur 2. Hälfte hatte Hastedt Anwurf und schaffte sofort den Anschlußtreffer. Wir wollten an dem Lauf der 1. Hälfte anknüpfen, was uns aber nicht gelang. Hastedt verkürzte Tor um Tor. Unsere Torausbeute bei unseren Würfen wurde immer schlechter. Zum 11:11 gelang den Bremern der Ausgleich. Nach dem 12:12 gerieten wir 2 Tore in Rückstand. Wir verkürzten nochmals auf 14:15.  Klaus Meinke, ein erfahrener Oberliga-Spieler der Hastedter, bekamen wir einfach nicht in den Griff. Er besiegte uns fast im Alleingang. Noch ein Treffer besiegelte diese Niederlage zum 14:16.

Fazit: Trotz der Niederlage, hat das Spiel Spaß gemacht. Wir waren so ziemlich auf Augenhöhe. Nur über die Aussen-Positionen fehlt nach wie vor der Druck.

 

Der heutige Kadar: Stefan Maspfuhl (TW), Stefan Lentz (6), Burghard Dartsch (4), Ralf Blume (2), Tom Gawor (1), Thorsten Ohmes (1), Norbert Lundquist, Albert Budelmann, Stefan Feldmann, Hannes Tiemann, Dieter Ortmann

 

 

28.11.2015 HSG Lesum/St. Magnus III - SC Weyhe II  29:16 ( HZ 10:9)

 

Heute gibt es mehr über die Personalsituation der 2. Mannschaft als über das Spiel zu schreiben. Es waren nur 7 gesunde Spieler dabei. Die Personaldecke wird immer dünner. Samstag Abend musst Du quasi mit einer Rumpftruppe zum Tabellenführer und weißt von vornherein, dass Du hoffnungslos unterlegen bist. Hut ab vor den Jungs, die trotzdem aufgelaufen sind. Zum Spiel: Überraschenderweise konnten wir das Spiel in der 1. Hälfte komplett ausgeglichen gestalten. Über 3:3 konnten wir sogar 3:5 in Führung gehen. Über 5:5, 7:7 lagen wir zum Pausenpfiff nur 10:9 hinten.  Mit Beginn der 2. Hälfte änderte sich das Geschehen leider. Das alte Leid.... vorne werden die Tore trotz aussichtsreicher Position nicht gemacht und im Gegenzug fangen wir uns Konter. So kam es wie es kommen mußte, aus einem 10:10 wurde ein 25:12 (!) und am Ende hieß es 29:16. Mitte der 2. Häfte mußte Albert mit einer Zerrung passen, so dass wir nur noch fünf Feldspieler auf dem Platz hatten. Großes Lob an dieser Stelle an den Gegner, der freiwillig ebenfalls nur mit 5 Feldspielern agierte. das ist großer, fairer Sport. Vielen Dank.

Fazit: So geht der Spaß verloren. 

Die Diskussion wird weiter gehen. Die 1. Herren kommt mit einer Ersatzbank nicht aus, weil der Kader so groß ist und der 2. Herren fehlen gesunde Spieler und bekommt kaum eine Mannschaft voll. Hier muß sich unbedingt etwas ändern.

Der heutige Kader: Stefan Maspfuhl (TW), Stefan Lentz (6), Tom Gawor (3), Alex Gröger (2), Albert Budelmann (2), Matthias Prenger (2), Thorsten Ohmes (1)

 

08.11.2015 SC Weyhe II - TUS Komet Arsten II 23:20 ( HZ 12:10)

 

Boah was für ein grandioser und fulminanter Start. Wir gingen 4:0 in Führung und zwangen Arsten bereits nach einigen Minuten ein Auszeit zu nehmen. Jedenfalls half das den Arstern ein wenig, die Jungs wechselten und kam schnell besser ins Spiel. Über 5:1 kämpfte man sich auf 5:4 heran. Das Spiel schien zu Gunsten der Arster zu kippen. Trotz unseres vorbildlichen Einsatzes war in diesem Moment die Geschlossenheit auf Arster Seite besser. Wir verspielten eine 7:5 Führung und Kai Voigt brachte Arsten 7:8 in Front. Es sollte zum Glück die einzige Führung bleiben, denn wir hielten gut dagegen und machten 4 Buden in Folge. Beim Stande von 11:8 schauten wir bereits zur Uhr und sehnten uns nach dem Pausenpfiff, so dass Arsten wieder auf 11:10 verkürzte, ehe wir den Halbzeitstand zum 12:10 markierten. Bis dahin überzeugte uns Orti mit trockenen Würfen, die er immer wieder im Kasten unterbrachte.

Der Beginn der 2. Hälfte war für uns schon spielentscheidend, denn wie zu Beginn des Spieles erwischten wir einen guten Start und zogen über 15:10 auf 18:12 davon. Wir machten unsere Buden und Goofy war ein sicherer Rückhalt in einer guten Deckung. Der eine oder andere hätte gut eine längere Pause vertragen können. Tom wechselte so gut es ging, so dass wir das Ergebnis einigermaßen auf Abstand hielten. Immer wenn nötig machten wir "unser" Tor, um Arsten auf Abstand zu halten. Zum Ende konnte Arsten zwar den Abstand über 20:17 verkürzen, ehe wir wieder mit dem 23:18 den Sieg besiegelten. Am Ende stand es 23:20 für uns und wir gingen völlig ausgelaugt aus der Halle. 

Fazit: Siegen ist schön, besonders, wenn nicht vorher erwartet! Folgende Anmerkung sei hier noch geschrieben: Nach uns spielte die 1. gegen Findorff IV. So viele Spieler auf der Auswechselbank!! Es konnten nicht mal alle mitspielen. Hier muß unbedingt mit der 1. geredet werden, denn es herrscht leider ein großes Ungleichgewicht. Das kann nicht im Sinne der Handball-Sparte sein.

 

Unser Kader für heute: Stefan Maspfuhl (TW), Burghard Dartsch (7), Dieter Ortmann (5!), Albert Budelmann (4), Volker Höpfner (3), Tom Gawor (2), Ralf Blume (1), Alex Gröger (1), Frank Müller

 

08.11.2015 Werder Bremen III - SC Weyhe II  21:16 ( HZ 11:9)

 

Nach der Herbstpause ging es heute wieder um Wettkampfpunkte. Dazu durften wir auswärts antreten. In der schönen "Klaus-Dieter-Fischer-Halle" ging es gegen die 3. von Werder. Immerhin sind wir mit  2 Auswechselspielern und mit Uwe Kamp als Coach dabei. Werder begann sofort druckvoll und ging schnell in Führung. Wie fast in jedem Spiel dauert es, bis wir auf Betriebstemperatur kommen. Wir kamen ins Spiel und holten den anfänglchen Rückstand von 2:5 auf und verkürzten auf 4:5. Nun begann die Leidenszeit von unserem Ralfie, denn sonst so treffsicher, erwischte er einen rabenschwarzen Tag und scheiterte immer wieder, kurz gesagt: bannig viele Fehlversuche! Das bedeutete, dass wir weiter in den Rückstand gerieten. Beim Stande von 5:10 sah es schon ziemlich übel aus. Wir ließen uns aber noch nicht abschreiben und kämpften. Mit dem Pausenpfiff erzielte Stefan Lentz den Anschlußtreffer zum 9:11. Zwei Tore beim Handball sind schnell aufgeholt.

Werder hatte Anstoß und netzte gleich ein, das hatten wir uns anders vorgestellt. Wir liefen immer einem Rückstand hinterher, hielten aber die Partie bis zum 13:15 offen. Nun kamen neben Ralfie's Fehlversuchen, auch noch die 3 Holztreffer von Volker dazu. Werder zog auf 14:20 davon, Burkie bekam 2 mal 2 Minuten und es sah nach Klatsche aus. Dank Goofy, der heute ein klasse Spiel machte, blieb die Niederlage am Ende noch im Rahmen.

Fazit: Wir spielen nicht so druckvoll wie andere Mannschaften und sind dadurch leicht auszurechnen und der Gegner kann sich schnell darauf einstellen.

Mitstreiter: Stefan Maspfuhl im Tor, Stefan Lentz (7), Burghard Dartsch (4), Albert Budelmann (2), Ralf Blume (2), Volker Höpfner (1), Tom Gawor, Frank Müller, Matthias Prenger

 

11.10.2015 SC Weyhe II - SG Findorff IV 20:14 (HZ 10:6)

 

Was für ein Akt vor dem Spiel eine komplette Mannschaft zusammen zu bekommen...Um 13:50 sah es noch so aus, als würden wir ohne Auswechselspieler in das Spiel gehen. Dann kamen aber doch noch die Aushilfen. Darüber hinaus hat heute Vormittag der Schiri abgasagt. Den Unparteiischen mimte dann für uns Sportskamerad Bösch, der aufgrund seiner Zerrung zum Spiel passen mußte. Und vorweg: Er machte seine Sache gut und hatte mit dem fairen Spiel keine Mühe.

Findorff erwischte den etwas besseren Start und ging nach knapp 10 Minuten mit 2:4 in Front, ehe wir beim 5:4 das erste Mal in Führung lagen. Die Truppe musste sich erst finden und warm werden. So langsam gewannen wir die Oberhand und machten einen etwas stärkeren Eindruck als der Gegner, bei dem besonders aus dem Rückraum nicht viel kam. So gingen wir mit einem guten Polster in den 10:6 Halbzeitstand.

Nach dem Pausentee legten wir 2 Treffer on top, ehe dann Findorff versuchte noch mal Gas zu geben. Klappte aber nicht wirklich. Nach 13:9 zogen wir wieder auf 16:10 davon. Dann machten wir vorne einige Fehler hintereinander und es wurde einen Moment etwas hektischer, denn Findorff kam auf 16:13 heran. Drei berechtigte 7m brachten uns dann entgültig auf die Siegerstrasse. Über 19:13 ging es dann zuletzt 20:15 für uns aus.

 

Fazit: Gewinnen macht Spass und die Handball-Hochburg LA-hausen steuerte mehr als 50% der Treffer bei. Dank an Olaf Wendelken und Stefan Polzin. die spontan aushalfen.

Mitstreiter: Stefan Maspfuhl (TW) Stefan Lentz (6), Ralf Blume (5), Burghard Dartsch (5), Stefan Feldmann (1), Thorsten Ohmes (1), Olaf Wedelken (1), Stefan Polzin (1), Frank Müller, Matthias Prenger

(Bericht von Burghard Dartsch) 

 

27.09.15 SC Weyhe II - Vegesack/Hammersbeck II 21-26 (HZ 11-12)

 

Der vielversprechende Auftakt gegen unsere eigene Erste ließ uns sehr optimistisch in das erste "richtige" Punktspiel gegen HVH II gehen. Der
Gegner hatte sein erstes Spiel gegen Grasberg II hoch verloren, deshalb rechneten wir uns etwas aus. Leichte Bedenken kamen dann jedoch schon wegen der engen Personaldecke auf, denn einige Säulen unseres Teams hatten sich abgemeldet. Direkt vor dem Anpfiff musste dann der Verfasser dieses Berichtes noch passen, weil der Schenkel zwickte.

Das Spiel lief dann von Beginn an nicht rund. Wir konnten nur ganz zu Anfang 1x in Führung gehen, und liefen nach den 4-4 immer einem Rückstand hinterher. HVH ist eine sehr junge Truppe, die zwar nicht so richtig Handball spielen kann, aber vor Kraft kaum laufen kann. Gegen uns spielten sie eine 5-1 Deckung mit vorgezogenem Störer, was uns ja nie behagt. Albert fehlte in der Mitte wegen Urlaub, und so konnten wir uns gewohntes Angriffsspiel nie aufziehen. Das ganze Spiel war Hickhack mit ab und zu mal einer gelungenen Einzelleistung. Zusammenspiel fand kaum statt. Einziger Lichtblick war der Kollege Ralf Blume am Kreis, der 8 Feldtore erzielte. Uwe Kamp verletzte sich dann zu allem Überfluss auch noch in der ersten HZ, sodaß wir ab der 20 Minute nur noch mit einem Wechselspieler unterwegs waren.

In der zweiten HZ ging es dann zunächst relativ eng weiter, HVH blieb aber immer in Führung, ohne sich absetzen zu können. Mit voller Truppe gewinnen wir gegen diesen Gegner, keine Frage. So wurde es aber immer schwerer, denn wir verwarfen insgesamt noch 3 Siebenmeter. Am Ende kapitulierten wir und mussten die Segel streichen. Der Schiri aus Findorff war seiner Aufgabe nicht immer gewachsen.

Fazit: Sowieso dünne Personaldecke plus Urlaube und dann noch Verletzungen werden unser Schicksal sein in dieser Saison.

Goofy im Tor, Tom Gawor, Volker Höpfner 5, Uwe Kamp 1, Thorsten Ohmes 1, Stefan Lentz 4, Matthias Prenger, Stefan Feldmann, Ralf Blume 8, Andreas Bösch 2/2

(Bericht von Andreas Bösch)

 

20.09.2015  SC Weyhe I - SC Weyhe II 27 - 27 (HZ 14 - 14)

Wie üblich startet die neue Saison ggf. mit den vereinsinternen Begegnungen, um das Potenzial für Mauscheleien möglichst gering zu halten. Das gab es beim SC Weyhe zuletzt vor 6 Jahren, damals hieß das Duell allerdings noch Zweite gegen Dritte. Die Älteren unter uns werden sich noch dran erinnern. Wir waren seinerzeit die Dritte und standen am Saisonende weit vor unserer
eigenen Zweiten in der Tabelle. Könnte dieses Jahr wieder passieren :-)

Intensive Diskussionen über die Kaderzusammenstellung gingen dem Spiel am vergangenen Samstag abend voraus. Wer soll und vor Allem will in welchem Team spielen ? Letztlich war das Hauptkriterium offensichtlich "alt" oder "jung".

Das Spiel war über die gesamte Spieldauer fair, wenn man mal von einem emotionalen Ausbruch unseres Kameraden Albert nach einem etwas ruppigen Abwehreinsatz des Kollegen Schweier absieht. Dafür fing er sich dann auch gleich 2 Minuten vom relativ gut pfeifenden Schiri aus Hastedt ein. Ansonsten ging es freundschaftlich zu. Der Spielverlauf war immer offen, obwohl wir die
meiste Zeit geführt haben. So richtig absetzen konnten wir uns aber leider nicht, denn der Gegner hatte mit Michael Goihl eine echte Waffe, die weder von unserer Innendeckung, noch vom Torhüter Goofy in den Griff zu bekommen war. Goihli hatte am Ende 8 Feldtore auf der Uhr.

Halbzeitstand war 14-14 und auch nach dem Wechsel blieb es eng. Kurz vor dem Ende konnten wir uns dann auf 26-24 absetzen und fühlten uns schon als der Sieger dieser Begegnung. Die jungen Hirsche gaben aber nochmal alles und konnten sich am Ende noch über den halbwegs verdienten Ausgleich zum 27-27 freuen. Das Ergebnis kann zwar als leichter Dämpfer für die hochgesteckten Aufstiegsambitionen der ersten Mannschaft angesehen werden, aber gegen uns kann man schon mal Punkte liegenlassen.

Fazit: Gelungener Saisonauftakt für uns, den wir auch gut und gerne hätten gewinnen können. Machte Spaß auf mehr und so freuen wir uns auf das
Spiel am nächsten Samstag in Vegesack.

Unser Kader: Goofy im Tor, Albert Budelmann 5, Tom Gawor (Coach), Volker Höpfner 2, Thorsten Ohmers, Frank Müller 1, Matthias Prenger, Stefan Feldmann, Stefan Lentz 5, Ralf Blume 4, Andreas Bösch 10 / 3
(Bericht von Andreas Bösch)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Burghard Dartsch